upcoming
ANDREA WINKLER
edited by Kathrin Busch    herausgegeben von Kathrin Busch
with contributions by   mit Textbeiträgen von
Kathrin Busch, Christian Egger, Jan Verwoert
128 p    S., Softcover    Klappenbroschur
Snoeck Cologne
 
 
 
Poolhaus Preis für junge Kunst
Kathrin Busch, »Wild things – zu den neuen Arbeiten von Andrea Winkler«
 
 
 
Andrea Winkler in artist, Nr.92
 
 
 
Andrea Winkler at Gerhardsen Gerner, artforum
 
 
 

AUSWAHL 13, AARGAUER KUNSTHAUS
Cover and insert of annual publication   




ANDREA WINKLER »DIE BEINE MEINES AUTOS«

Man kann mit Büchern, Magazinen oder Heften wackelnde Kühlschränke abstützen und oder Fetischismus treiben, man kann z.B. auch mit minimalen Mitteln einen kleinen Katalog in ein Objekt verwandeln. So wie es Andrea Winkler entsprechend ihrer sonstigen Vorgehensweise macht, bei der in Ausstellungen die Raumsituation jeweils so mit einbezogen wird, dass diese selbst mit zum »Akteur« wird. Hier wird durch üblicherweise nicht gebräuchliche, dafür aber um so irritierendere Eingriffe, der Informationsträger – in diesem Fall, eben ein konventioneller, kleiner, gedruckter Katalog – zu einem Hauptdarsteller. (Nora Sdun)

With the aid of books, magazines or notebooks one can prop up wobbly fridges or practise fetishism, or by using minimal means one can e.g. convert a small catalogue into an object. What Andrea Winkler pursues here according to her artistic approach, when she namely incorporates the spatial situation in an exhibition in such a way that it becomes an active »player« itself within the setting. By means of costumarily unusual, but therefore even more irritating interventions the information carrier – in this case here, a conventional, small, printed catalogue – becomes a leading actor. (Nora Sdun)

Andrea Winkler: Die Beine meines Autos
Mit einem Text / with a text by Nora Sdun
16 Seiten / pages, 17 x 23 cm
Softcover mit Banderole / soft cover with banderole

Deutsch/English
 
 
 
 

ANDREA WINKLER »FAMOUS QUOTES BY FAMOUS PEOPLE«

vergriffen

Durch ihre mehrteiligen, raumgreifenden Installationen verwandelt Andrea Winkler den Ausstellungsraum in ein räumliches Szenario, was sich durch unterschiedliche Blickwinkel verändert und neu erschliesst. In einer Kombination aus skulpturalen und bildhaften Elementen wie InkJet Drucke, Magazinseiten, Grafitti und Absperrungen steckt sie den räumlichen Parcour regelrecht ab, nicht nur spielt sie mit Momenten des Vagen und Leeren, sondern bringt den Betrachter nahe in einer Art Close-up heran oder geht in die Weite und bietet eine Übersicht aus der Distanz an. Winklers Installationen sind logisch konsequent, aber zitieren keine Vorreiter wie es der Titel suggerieren könnte, vielmehr ziehen sie einen durch ihre improvisierte Leichtigkeit und ästhetisch präzise Stilisierung in den Bann. Normalerweise die Domäne der Celebrities, dieser Glamour wohnt Andrea Winklers Kunst wann immer sie eine auch noch so komplexe räumliche Dramaturgie entwirft inne.

Andrea Winkler inverts the gallery space, creates spatial scenarios made up of multipart installations that alter markedly depending upon one's respective viewing position. In a combination of sculptural and pictorial elements using InkJet Prints, magazine pages, graffiti and barriers that mark out the path through her scenarios, she not only plays upon moments of vacancy and the vague, but also takes the viewer up really close or pans out to provide a distanced overview. Winkler's installations are logically consistent, but actually don't quote any precursors as the title would suggest, but draw one in as though in a mixture of improvised ease and aesthetically strict stylisation. Normally the preserve of celebrities, this glamour inhabits her art whenever she produces spatial scenarios in a seemingly intricately composed dramaturgy.

Andrea Winkler: Famous Quotes by Famous People
Mit einem Essay von / with an essay by Jens Asthoff
Epiloge Bettina von Dziembowski
56 Seiten / pages
30 vollformatige Farbabbildungen / full-format color ill.
22,1 x 29,3 cm
Deutsch/English

Snoeck Verlagsges. ISBN-10: 3940953997
ISBN-13: 9783940953995
 
 
 

ANDREA WINKLER, STEFAN PANHANS: »DU KANNST DIE POLIZEI BELÜGEN, ABER NICHT MICH«
Risography with centerfold poster   Risoprint, 24 Seiten mit Farbposter   
Text by Britta Peters   Text von Britta Peters
21cm x 30 cm
Exhibition catalogue Kunstverein Harbuger Bahnhof   Publikation zur gleichnamigen Ausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof

 
UMBAU/MODIFICATION
Neue Kunsthalle St.Gallen, Revolver, Frankfurt

21 x 30 cm, 52 pages, coloured
German/Englisch

ISBN 978-3-86588-390-2

 
 

Catalogues and artist books    Kataloge und Künstlerbücher
2017
Andrea Winkler,
edited by Kathrin Busch, mit Beiträgen von Kathrin Busch, Christian Egger und Jan Verwoert, Snoeck, Cologne
2016
Where Are We Now, n.b.k. - Neuer Berliner Kunstverein;
Poolhaus Preis für junge Kunst, Hamburg
2013
Carte Blanche - Andrea Winkler, cover and insert Auswahl 13, Aargauer Kunsthaus
Substitut – das Buch, Substitut und onlab, Berlin
2012
Die Beine meines Autos, Publication, 31. Arbeitsstipendium Hamburg, Textem, Hamburg
Fuzzy Dark Spot, Revolver, Berlin
2011
Famous Quotes by Famous People, Kunstverein Springhornhof, Snoeck, Köln (vergriffen)
2010
Du kannst die Polizei belügen, aber nicht mich, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg (mit Stefan Panhans)
2009
Künstlerische Transformationen, Reimer, Berlin;
11.27°/53.83°, Künstlerhaus Schloß Plüschow
2007
Liebling–Re-Mission, issue Dec/Jan 08, Berlin;
It’s closer to the truth to say you can’t get enough, Wartesaal, Zurich;
Umbau/Modification, Neue Kunsthalle St.Gallen, Revolver, Frankfurt
2006
Suburbia, Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen;
Stipendium, Essay on Dirk Stewen, Hamburger Kunstverein, Revolver, Frankfurt;
The Addiction – Gagosian Gallery, Of Mice and Men, 4th Berlin Biennalefor Contemporary Art, Berlin
2003
Gasthof - 2002, hrsg. Daniel Birnbaum, Staatliche Hochschule für Bildene Künste, Städelschule Frankfurt
2000
Flamboyant, edition fotografie, Materialverlag für Bildende Künste, Hamburg;
Colour of Friendship | Blüten der Freundschaft, ed. Elke aus dem Moore, Shedhalle Zürich, Zurich

 
 

Reviews    Presse
2014
Erhard Metz: Andrea Winkler weist uns den Weg - und versperrt ihn. Vom Dasein und Sosein, Skulptur, Objekt & Bühne, Frankfurter Kusntverein, Feuilleton Frankfurt, 19.04.2014
Verena Kuri: Vom Dasein und Sosein. Der Stand der Dinge, Kunstbulletin. 3.2014
Dierk Wolters: Mit den Dingen Sprechen. Der Frankfurter Kunstverein zeigt, was Bildhauerei heute alles kann und will. Frankfurter Neue Presse, 24.01.2014
2013
Andreas Ruf: Kunst hinter Absperrgittern, Aargauer Zeitung, Dezember
Kolja Reichert: Kofferpacken, Maximum Self 2, Tagesspiegel, September
Niklas Oberholzer: Andrea Winkler, Jonas Burkhalter, o.T. Raum für aktuelle Kunst, Kunstbulletin 4.2013
The Fridge at Komplot, Mousse Magazine, January
2012
Nicole Büsing, Heiko Klaas, Andrea Winkler, Artist Magazin, Nr.92
Asthoff, Jens: Andrea Winkler at Gerhardsen Gerner, Artforum International, March
Nicole Büsing, Heiko Klaas, Andrea Winkler bei SOX Berlin, perisphere, Mai
2011
Julia Gwendolyn Schneider, Ausgefeilte Improvisationen, 016/100 von Hundert, Dezember
Asthoff, Jens: Worte an der Wand, artnet.de, April 18
Büsing, Nicole; Klaas, Heiko: Bühne Frei, artnet.de, July 26
2010
Rhodes, David: Letter from BerlinThe Brooklyn Rail, MutualArt, December
Asthoff, Jens: Stefan Panhans und Andrea Winkler, Kunstverein Harburger Bahnhof, Artforum International, November
Müller Domenikus, Wert in Form gegossen, My Lonely Days Are Gone, Arratia Beer, artnet.de, Oktober
Reichensperger, Petra: My Lonely Days Are Gone, Arratia Beer, Zitty, September
Paul, Benjamin: Raumgreifend, TIP, No. 21
Schiff, Hajo: Kunsträume / Du kannst die Polizei belügen, aber nicht mich, taz.de, Juli
2009
Szepanski, Birgit: Made in Switzerland – Made in Berlin? - Schweizer Künstler und Kuratoren in Berlin, Kunsttermine No. 02
2008
Meltzer, Burkhard: Great Vacancy, Frieze, No. 118
2007
Anna Catherina Gebbers: »White Belt«, Andrea Winkler at AC Gebbers Bibiothekswohnung, Berlin
Burkhard Meltzer: »Umbau. Ein Orientierungsversuch«, Katalogtext UMBAU/MODIFICATION, Neue Kunsthalle St Gallen, 2007
2005
Roberta Smith: Art in Review; Alles. In Einer Nacht. New York Times, July 15, 2005