Kathrin Busch; »Wild Things«, in: Andrea Winkler, ed. by Kathrin Busch, Cologne
 
Christian Egger; »Female Artists Build Barricades«, in: Andrea Winkler, ed. by Kathrin Busch, Cologne
 
Jan Verwoert in conversation with Andrea Winkler; »Made–en–Abime«, in: Andrea Winkler, ed. by Kathrin Busch, Cologne
 
Kathrin Busch; »Wild things – zu den neuen Arbeiten von Andrea Winkler, Publication Poolhaus Prize Hamburg
 
Jens Asthoff; »Andrea Winkler at Gerhardsen Gerner«, artforum
 
Nicole Büsing & Heiko Klaas; Andrea Winkler in artist, Nr.92
 
Burkhard Melzer; Umbau/Modification, exhibition catalogue Neue Kunsthalle St Gallen, Frankfurt
 
Anna Catharina Gebbers; Andrea Winkler–White Belt, press release AC Gebbers Bibliothekswohnung
 
 
 
 
 
 
zeitschrift

Fig Typeface by Tauba Auerbach

Andrea Winkler: Cover, 22, 44, Kolumne 3, Aaron Weldon: Lyrics 6–12,
Ian Svenonius: FREE WILL IN THE CYBER AGE 13, Tanzende Beine 16, 38,
Mazaccio & Drowilal: Vanitas : Still life with fig 20, Still life with Mouse pad 26,
Still life with padlock 35, Still life with pink pin 41, Still life with Palette 47,
Still life with soft cursor 55, Annette Weisser: The Special One 21,
Yves Mettler: Geheimnis am Stadtrand 27, Peles Empire: A33D, 2012 31/34,
Apartementual Imperial, 1873/2017 33, Sarah Mendelsohn: Silence = Crush 42,
Andrew Berardini: The Standard Book of Color: Peach 48, Lemon 50,
Plum 51, Tangerine 52, Sonja Hornung 56–63
 
 
 
AUSWAHL 13, AARGAUER KUNSTHAUS
Cover and insert of annual publication
 
 

  



ANDREA WINKLER »DIE BEINE MEINES AUTOS«

Man kann mit Büchern, Magazinen oder Heften wackelnde Kühlschränke abstützen und oder Fetischismus treiben, man kann z.B. auch mit minimalen Mitteln einen kleinen Katalog in ein Objekt verwandeln. So wie es Andrea Winkler entsprechend ihrer sonstigen Vorgehensweise macht, bei der in Ausstellungen die Raumsituation jeweils so mit einbezogen wird, dass diese selbst mit zum »Akteur« wird. Hier wird durch üblicherweise nicht gebräuchliche, dafür aber um so irritierendere Eingriffe, der Informationsträger – in diesem Fall, eben ein konventioneller, kleiner, gedruckter Katalog – zu einem Hauptdarsteller. (Nora Sdun)

With the aid of books, magazines or notebooks one can prop up wobbly fridges or practise fetishism, or by using minimal means one can e.g. convert a small catalogue into an object. What Andrea Winkler pursues here according to her artistic approach, when she namely incorporates the spatial situation in an exhibition in such a way that it becomes an active »player« itself within the setting. By means of costumarily unusual, but therefore even more irritating interventions the information carrier – in this case here, a conventional, small, printed catalogue – becomes a leading actor. (Nora Sdun)

Andrea Winkler: Die Beine meines Autos
Mit einem Text / with a text by Nora Sdun
16 Seiten / pages, 17 x 23 cm
Softcover mit Banderole / soft cover with banderole

Deutsch/English
 
 
 



ANDREA WINKLER »FAMOUS QUOTES BY FAMOUS PEOPLE«

vergriffen

Durch ihre mehrteiligen, raumgreifenden Installationen verwandelt Andrea Winkler den Ausstellungsraum in ein räumliches Szenario, was sich durch unterschiedliche Blickwinkel verändert und neu erschliesst. In einer Kombination aus skulpturalen und bildhaften Elementen wie InkJet Drucke, Magazinseiten, Grafitti und Absperrungen steckt sie den räumlichen Parcour regelrecht ab, nicht nur spielt sie mit Momenten des Vagen und Leeren, sondern bringt den Betrachter nahe in einer Art Close-up heran oder geht in die Weite und bietet eine Übersicht aus der Distanz an. Winklers Installationen sind logisch konsequent, aber zitieren keine Vorreiter wie es der Titel suggerieren könnte, vielmehr ziehen sie einen durch ihre improvisierte Leichtigkeit und ästhetisch präzise Stilisierung in den Bann. Normalerweise die Domäne der Celebrities, dieser Glamour wohnt Andrea Winklers Kunst wann immer sie eine auch noch so komplexe räumliche Dramaturgie entwirft inne.

Andrea Winkler inverts the gallery space, creates spatial scenarios made up of multipart installations that alter markedly depending upon one's respective viewing position. In a combination of sculptural and pictorial elements using InkJet Prints, magazine pages, graffiti and barriers that mark out the path through her scenarios, she not only plays upon moments of vacancy and the vague, but also takes the viewer up really close or pans out to provide a distanced overview. Winkler's installations are logically consistent, but actually don't quote any precursors as the title would suggest, but draw one in as though in a mixture of improvised ease and aesthetically strict stylisation. Normally the preserve of celebrities, this glamour inhabits her art whenever she produces spatial scenarios in a seemingly intricately composed dramaturgy.

Andrea Winkler: Famous Quotes by Famous People
Mit einem Essay von / with an essay by Jens Asthoff
Epiloge Bettina von Dziembowski
56 Seiten / pages
30 vollformatige Farbabbildungen / full-format color ill.
22,1 x 29,3 cm
Deutsch/English

Snoeck Verlagsges. ISBN-10: 3940953997
ISBN-13: 9783940953995
 
 
 
 

ANDREA WINKLER, STEFAN PANHANS: »DU KANNST DIE POLIZEI BELÜGEN, ABER NICHT MICH«
Risography with centerfold poster   Risoprint, 24 Seiten mit Farbposter   
Text by Britta Peters   Text von Britta Peters
21cm x 30 cm
Exhibition catalogue Kunstverein Harbuger Bahnhof   Publikation zur gleichnamigen Ausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof

 
 
 
 
UMBAU/MODIFICATION
Neue Kunsthalle St.Gallen, Revolver, Frankfurt

21 x 30 cm, 52 pages, coloured
German/Englisch

ISBN 978-3-86588-390-2